1.1 Herkunft und Geschichte des Begriffs Nachhaltigkeit

💭 Einstieg

Nimm dir kurz Zeit um für dich zu überlegen: Was verbindest du mit Nachhaltigkeit? Bist du dem Begriff der Nachhaltigkeit schon einmal begegnet? Wenn ja, wo?

📖 Materialien

Video

Schau dir das folgende Video an, das bei einer Fortbildung des Goethe-Instituts Moskau entstanden ist. Hier erfährst du von Prof. Wilhelm Linder mehr über die Herkunft des Begriffs der Nachhaltigkeit. Außerdem lernst du, wie der Begriff der Nachhaltigkeit heutzutage verwendet wird.

Text zur Vertiefung

Die Inhalte des Videos sind auch in einem Text der Deutschen Welle (DW) ausführlich dargestellt. Lies ihn dir durch, wenn du dein Wissen dazu vertiefen möchtest.

🔗 Nachhaltigkeit. Eine deutsche Erfindung

👉 Jetzt bist du dran!

Selbstüberprüfung

Reflexion

Überlege: Was ist „gutes Leben“ für dich? Fällt dir ein Beispiel für gutes Leben heute ein, das in Konflikt zu den Bedürfnissen von anderen bzw. den zukünftigen Generationen stehen könnte?

Wenn du möchtest, kannst du dazu unten einen Kommentar schreiben.

Danach geht es weiter mit dem Konzept der nachhaltigen Entwicklung und dem Dreieck der Nachhaltigkeit.

18 Comments

  • Gutes Leben heißt für mich, interessante Arbeit und Liebe , in dieser Rheinfolge 😉 Selbstverständlich Gesundheit, gute Gesundheitsvorsorge und gute Luft zum Atmen gehören für mich dazu,

  • Ein gutes Leben bedeutet für mich, dass meine Grundbedürfnisse gesichert sind. Darüber hinau würde ich noch sagen, dass die Zufriedenheit mit dem eigenen Leben dabei eine weitere wichtige Rolle spielt.

    • Du sprichst etwas ganz Wichtiges an: die Zufriedenheit mit dem eigenen Leben ist grundlegend. Denn, es kann einem noch so gut gehen, aber man muss auch damit zufrieden sein. Und wir sollten uns auch fragen, inwiefern unser Wohlstand mit den Lebensumständen anderer Menschen zusammenhängt und ob wir damit zufrieden (in Frieden) sein können.

  • Gutes Leben bedeutet für mich die Norm.Gesundheit,Geld,Bedingungen,Arbeit,Erholung,Ernährung alles soll normal sein .Man soll nichts verschwenden.

  • Meiner Ansicht nach hat die Person ein gutes Leben,wenn sie die Liebe seiner Kinder spürt, wenn sie Ihre Liebe im Leben hat. Auf die Kleinigkeiten im Leben freuen zu können ist auch ein gutes Leben.

  • Gutes Leben heisst für mich, nach den eigenen Zielen streben zu können, einen Sinn zu sehen, innere Ruhe, Liebe, Freiheit. Mehr innerliche Sachen als materielle

  • Ein gutes Leben ist fuer mich mehr Zeit fuer die Familie, aber auch individuell fuer mich, meine Entspannung und Bildung und weitere Entwicklung.
    Dabei soll man aber an die Schaeden denken, die fuer kommende Generationen entstehen koennen: z.B. durch das Betreiben von Hobbys, die nicht umweltfreundlich sind.

  • Ein gutes Leben ist für mich ein Leben, in dem Sorgen nicht die Hauptrolle spielen, in dem meine Grundbedürfnisse gesichert sind und ich nicht mehr jedes Jahr um meinen Arbeitsvertrag bangen muss.

  • Gutes Leben ist für mich Gesundheit, Freundschaft, Arbeit und ein bisschen Abenteuer. Kleine Sachen des Lebens, die dem Leben Wert geben

  • Ein gutes Leben bedeutet für mich, am allerersten das wichtigste zu haben, was ich zum Leben brauche: Arbeit, Haus, Liebe, Familie und Freunde. Danach kommt das Auto, der Urlaub usw.

  • Gutes Leben beinhaltet viele Aspekte des Lebens. Im Blick auf Nachhaltigkeit sollte es um bewussten Konsum gehen, der sich auch durch Verzicht im Blick auf die Vorteile für die Natur und die Zukunft des Planeten mit allen Lebenwesen zeigen muss. Bewusstmachung und bewusst das Erkannte umzusetzen, darin liegt für mich der Ansatz für eine praktische Anwendung im Alltag – machbar für jedermann.

  • Ein gutes Leben bedeutet, einen sicheren Ort zum Leben zu haben, etwas zu essen zu bekommen und in einer Gesellschaft zu leben, in der die Menschen freundlich zueinander sind.

  • Für mich bedeutet ein gutes Leben, wenn ich so lebe, dass es keine Schade zu mir und zur Umwelt bringt. Wenn ich frische Luft zum atmen habe, Lebensmittel ohne gefährliche Chemikalien esse, ist das Leben gut. Ein bequemes Haus zum Wohnen, ein gesundes Brot zum Essen und Kleider zum Tragen, all das bedeutet ein gutes Leben für mich.

  • Mark Twain. Vor mehr als einem Jahrhundert schrieb er im Rückblick auf sein Leben: „Es gibt keine Zeit – so kurz ist das Leben – für Streitereien, Entschuldigungen, Galle und Rechenschaftspflichten. Es gibt nur Zeit zum Lieben, und dafür gibt es sozusagen nur einen Moment.

    Ein gutes Leben basiert auf guten Beziehungen.

  • Ein gutes Leben ist für mich die Zufriedenheit mit dem Leben, den Möglichkeiten für Weiterentwicklung und die Freiheit.

  • Das Leben besteht aus aneinander gereihte Augenblicke. Wenn alle angenehm sind, ist das Leben gut. Nur sollen sie für alle angenehm sein. Und wer kann das beurteilen? Ob es, wie desertrose meint, für jedermann machbar ist, „allbewußtseiend“ (das Wort habe ich jetzt hoffentlich nachhaltig auf das Schema von ‚allwissend‘ gebaut) zu sein? Das frage ich mich.
    Ausserdem bin ich gleicher Meinung wie Nodirakhon und denke, dass gute Beziehungen ein gutes Leben ausmachen.

Schreibe einen Kommentar

Du kannst anonym kommentieren oder ein Pseudonym/ nur deinen Spitznamen eintragen.